Die Eisheiligen sind vorbei, das war´s mit dem Winter. Auch Fahrzeuge und Geräte in den Straßenmeistereien des Staatlichen Bauamts Passau sind jetzt auf Frühling eingestellt und fit für den Mäheinsatz.
ASR A5.2: Kaum ein Autofahrer muss sich mit dieser Abkürzung jemals befassen und weiß, wofür sie steht. Dabei betrifft sie seit Dezember 2018 jeden, der auf Deutschlands Straßen unterwegs ist.
In den Hochlagen des Bayerischen Waldes hält sich der Schnee noch. Gute Voraussetzungen für einen besonderen Einsatz in der Straßenmeisterei Freyung: Dort läuft seit einigen Wochen ein neues Fahrzeug im Testbetrieb.
Die Sturmfronten der vergangenen Wochen haben gezeigt, wie wichtig es ist, Bäume und Gehölze entlang von Straßen ordentlich zu pflegen und wenn nötig zurückzuschneiden.
Die orangefarbenen Fahrzeuge, die auf den Straßen unterwegs sind, kennt jeder. Doch wer im Hintergrund dafür sorgt, dass die Fahrzeuge stets einsatzbereit sind, dass die Ausstattung funktioniert und kleinere Schäden schnell repariert werden, das wissen die wenigsten. Ein Blick hinter die Kulissen des zentralen Gerätehofes in der Straßenmeisterei Passau…
Das Team orange ist nach einem Unfall sofort zur Stelle. Wir sorgen dafür, dass die Straßen jederzeit sicher und gefahrlos befahren werden können.
Mindestens einmal pro Woche fahren die Streckenwarte ihr Straßennetz ab und kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Auch nach Unfällen, Unwetter oder Hochwasser wird die Sicherheit der Straßen überprüft.
Die Sicherheit der Staats- und Bundesstraßen hat oberste Priorität. Darum ist der Unterhalt der Entwässerungseinrichtungen eine wichtige Aufgabe der Straßenmeistereien.
Bis zu dreimal im Jahr mähen die Mitarbeiter die Seitenstreifen – ein wichtiger Beitrag für die Verkehrssicherheit: So sorgen sie für gute Sicht und zugleich für eine funktionierende Entwässerung der Straßen.