Sicherheit vor Schnelligkeit

In den Gerätehöfen Passau und Deggendorf des Staatlichen Bauamts Passau hat bereits der Winter Einzug gehalten: Schneepflug, Schneeschleuder und Unimogs werden dort repariert und auf Vordermann gebracht. „Zu 70 Prozent besteht unsere Arbeit jetzt aus der Vorbereitung auf den Winterdienst“, sagen Herbert Art, der Leiter des Gerätehofs Passau, und Erwin Weber, der Leiter des Gerätehofs Deggendorf.

Gut gewartete Geräte und Fahrzeuge sind eine wesentliche Voraussetzung für den reibungslosen Arbeitsablauf auf der Strecke. Darum wenden die Mechaniker in den Gerätehöfen gerade viel Zeit auf, um alles winterfit zu machen.

Etwas Pflege braucht im Gerätehof Passau eine Schneeschleuder aus der Straßenmeisterei Hauzenberg: Die Funken fliegen, als einer der Mechaniker die Flex ansetzt, um die Kanten abzuschleifen.

In Deggendorf wird gerade der neue Lkw der Straßenmeisterei Zwiesel in der Werkstatt hergerichtet: Er ist mit einer Streueinheit für FS100-Solestreuung ausgestattet, zudem mit einem Hebekran, dessen Einsatz in der Arbeit der Straßenmeisterei gerade erprobt wird.

Am Kombi steht ein Reifenwechsel an, auch Ölwechsel und Ersatzteileinbau übernehmen die Mechaniker in der Werkstatt.

Die Werkstätten sind für Fahrzeugwartung und Kundendienst bestens ausgerüstet: Auf der Hebebühne und über der Werkstattgrube können die Mechaniker die Fahrzeuge auf Herz und Nieren prüfen. Im umfangreichen Lager halten die Lageristen Ersatzteile für alle eingesetzten Fahrzeugtypen bereit. An der Drehbank lassen sich dringend benötigte Teile auch mal selber herstellen. Alle anfallenden Tätigkeiten bis zur Motorreparatur können die Mechaniker so in der Werkstatt übernehmen. Da im Fuhrpark auch immer mehr Elektrofahrzeuge zu finden sind, haben die Mechaniker in Passau bereits eine zusätzliche Fachausbildung gemacht, um auch hier Reparaturen ausführen zu können. Für größere Reparaturen, die in den Gerätehöfen nicht möglich sind, werden die Fahrzeuge in Fachwerkstätten gefahren.

Die Mechaniker können so schnell dafür sorgen, dass die Fahrzeuge wieder einsatzbereit sind. Nicht nur im Winterdienst natürlich: Aktuell ist in den neun Straßenmeistereien, für die die Mitarbeiter der Gerätehöfe zuständig sind, noch Mäh-Hauptsaison. Dafür müssen Mäher und Motorsägen gewartet, repariert und einsatzbereit gehalten werden. Das muss schnell gehen, schließlich werden Fahrzeuge und Geräte im Einsatz gebraucht.

Um die ständige Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte zu gewährlisten, sind die Mitarbeiter der Gerätehöfe auch außerhalb der regulären Arbeitszeit erreichbar – einer von ihnen hat immer Bereitschaft. Das ist vor allem im Winter von entscheidender Bedeutung, aber auch wenn die Tiefgarage am Amtssitz des Staatlichen Bauamts Passau vor drohendem Hochwasser geschützt werden muss, ist das Werkstatt-Team im Einsatz.

Gerätehof Passau

Zuständig sind die insgesamt sechs Mitarbeiter des Gerätehofs in Passau für 14 Lkw und Unimogs des Staatlichen Bauamts Passau, 34 Fahrzeuge von privaten Unternehmern, 48 Transporter, 48 Streuer und Pflüge, drei Seitenwallfräsen, drei Schneeschleudern und zwei Großschleudern im Einzugsgebiet der Straßenmeistereien Passau, Vilshofen, Hauzenberg, Freyung und Pfarrkirchen.

Gerätehof Deggendorf

Die fünf Mitarbeiter des Gerätehofs in Deggendorf sind für 8 Lkw und 5 Unimogs des Staatlichen Bauamts Passau, 28 Fahrzeuge von privaten Unternehmern, 35 Transporter, 40 Streuer und Pflüge, zwei Seitenwallfräsen und drei Schneeschleudern im Einzugsgebiet der Straßenmeistereien Deggendorf, Straubing, Viechtach und Zwiesel zuständig.