Vorbereitung auf den Winter

Die Winterdienstpläne sind fertig, die Fahrzeuge sind bereit: Das „Team Orange“ des Staatlichen Bauamts Passau ist für den Winter 2022/2023 gerüstet.

Durch vorbeugendes Streuen und frühzeitigen Räumeinsatz versuchen die Mitarbeiter unserer Straßenmeistereien, Glätte und Behinderungen möglichst zu vermeiden. Sie sind im Winterdienst ab 2 bzw. 3 Uhr früh bis spät abends auf den Strecken unterwegs, damit der Verkehr fließen kann. Ein bis zwei Mitarbeiter pro Meisterei kontrollieren nachts die Strecken und entscheiden, ob ein Einsatz der Winterdienstflotte erforderlich ist. Bei Bedarf rücken die Einsatzfahrzeuge bis spätestens 4 Uhr aus, um möglichst sichere Straßen für den Berufsverkehr zu gewährleisten. Abends werden routinemäßig Einsätze bis 20 Uhr gefahren, auf wichtigen Strecken für den überörtlichen Verkehr bis 22 Uhr.


Eine wichtige Rolle spielen bei dieser Strategie die Prognosedaten des Deutschen Wetterdienstes sowie technische Unterstützung durch Glättemeldeanlagen die im 10-Minuten-Takt Daten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung, Niederschlagsart, Bodenzustand und Salzkonzentration im Fahrbahnbereich sowie Bilder liefern. Mit Hilfe dieser Daten können die Einsatzleiter schneller entscheiden, ob und wo ein Einsatz notwendig wird.


In der Straßenmeisterei Deggendorf stand kürzlich Winterdiensttraining auf dem Programm. Im Parcours übten die Mitarbeiter mit dem Schneepflug Kurvenfahrten und Bremsmanöver auf nasser Fahrbahn und testeten mit Hilfe von Verkehrshütchen die Breite des Schneeräumschilds.